Tamron 18-200mm F3.5-6.3 Di II VC
Suppenzoom oder brauchbares Objektiv?

Bereits einige Tage hing der traurige kleine Bär am Zaun gegenüber unseres Küchenfensters. Welches Kindergartenkind hatte ihn verloren und sucht ihn jetzt? Wie lange wird er da noch hängen?
Da ich sowieso mein neues Tamron 18-200 F3,5-6,3 Di II VC testen wollte, beschloss ich, den kleinen Bären zu fotografieren.
Als ich vom Arbeitszimmer mit betriebsbereiter Kamera vor die Türe trat, war der Bär weg. Mist, das wäre ein schönes Motiv gewesen, aber halt, jemand hat ihn an unser Willy-Brandt-Denkmal gehangen, vermutlich damit er besser gesehen wird.
Also Deckel ab und das Superzoom draufgehalten.
Ein sogenanntes Superzoom, von vielen Fotografen despektierlich als Suppenzoom verunglimpft, ist ein Zoom-Objektiv mit einem großen Brennweitenbereich. In diesem Fall von Weitwinkel bis mittelstarkem Tele. Dieser Objektivtyp sei nicht scharf, der Autofokus langsam und wenig treffsicher, Verarbeitung und Haptik von billiger Anmutung, die Bildqualität völlig unbrauchbar.
Ja, es ist mit Offenblende F3,5 bei 18mm bis 6,3 bei 200mm nicht besonders lichtstark, aber auch keine Lochblende. Das mehr als drei Mal so teure Nikkor aktuele 18-200 VR II bietet mit F3,5-5.6 gerade mal eine Blende am langen Ende mehr. Mit einer Naheinstellgrenze von 49cm ist es nicht wirklich ein Makro-Objektiv, erlaubt aber eine wesentlich kürzere Distanz zum Motiv als die meisten Telezooms. Der optische Stabilisator, bei Tamron „VC“ genannt, funktioniert überraschend gut. Die Farben haben mich sehr positiv überrascht. Die Haptik ist angenehm, Zoom- und Fokusring lassen sich sanft und präzise bewegen. Die folgenden Bilder sind ausschließlich aus der Hand fotografiert. Bei den Portraits habe ich bewusst mit langen Zeiten fotografiert, um den Stabilisator zu testen, trotzdem sind die Bilder fürs Web zu gebrauchen. Sollten die Bilder gedruckt werden, würde ich einfach mal das Licht anmachen.
Für mich steht jedenfalls fest, dass dies das Objektiv sein wird, das mich auf den nächsten Ausflügen begleiten wird. Und zwar ausschließlich.

Bubu63 Verfasst von: